top of page
Uganda-1.jpg

UGANDA

Unsere Arbeit in Uganda

Off Tu Mission – unter diesem Namen ist MOT in Uganda bekannt. Der Name wird von den Anfangsbuchstaben der deutschen Bezeichnung (OFFene TUeren) abgeleitet. Im Mittelpunkt der Arbeit in Uganda steht die Evangelisation unter Kindern in Schulen, im Kinderheim oder auf den Straßen. So können wir Kindern in schwierigen Lebenslagen helfen und ihnen Gottes Liebe näherbringen.

EST. 1997

„Gott segne deinen Ausgang und Eingang von nun an bis in Ewigkeit.“ - Psalm 121:8


Mit diesem Vers begann Anfang 1997 für Kathrin und Johann Nietsch die Auswanderung nach Mukono, Uganda. Ihr Wunsch war es, Kinder mit dem Evangelium zu erreichen. Daher startete die Arbeit mit ersten Schulevangelisationen von der Station in Mukono aus. 

Foto-07.08.19,-15-26-31.jpg

SCHULEVANGELISATI0N

Regelmäßig ist ein Team von Off Tu Mission in den verschiedensten Regionen des Landes unterwegs, um Gottes Wort vor allem an Schulen zu verkündigen. Durch die Einsätze dürfen wir viele Herzen erreichen und sehen, wie die Arbeit Früchte trägt, wenn Entscheidungen für Jesus getroffen werden.

Jahr für Jahr durften wir erleben, wie die Arbeit in dem Bereich der Schulevangelisation wächst. Daher durften wir in den letzten Jahren erleben, wie Gott Türen für weitere Stationen in Uganda öffnet und auch wieder schließt. Zurzeit haben wir drei aktive Stationen:

Foto-09.08.19,-17-59-56.jpg

KINDERHEIM

Durch die Arbeit unter Straßenkindern entstand der Wunsch, ein Kinderheim zu bauen, um Kindern einen geregelten Alltag und den Schulbesuch zu ermöglichen. 2008 wurde das Kinderheim auf der Hauptstation in Mukono errichtet und bietet seither Platz für 45 Kinder. Der Unterhalt und die Schulgebühren werden über Patenschaften finanziert. 

Uns liegt die Arbeit unter Straßenkindern schon seit über 20 Jahren am Herzen. Als Team und als Leitung möchten wir Kindern, die auf sich alleine gestellt sind, ein Zuhause bieten und ihnen Liebe schenken, die sie von Zuhause nicht so kennen. Jedes Kind hat eine Geschichte, aber auch einen Traum. Viele wollen Arzt oder Anwalt werden. Manche möchten Handwerker oder Mechaniker werden. Wir sehen jeden Tag die Not und versuchen Schritt für Schritt, Leben für Leben einen Unterschied zu machen. Derzeit haben wir im Kinderheim Kapazität für über 20 Kinder mehr, aber leider fehlen uns die Patenschaften um die Kinder zu uns zu holen. Schulen sind extrem teuer geworden und die Unterhaltungskosten ebenso. Wir brauchen Unterstützung. Du kannst vielleicht nicht alle Kinder von der Straße holen, aber du kannst ein Leben verändern. 

Falls du einem Kind in Uganda die Schulbildung bzw. einen Platz im Kinderheim ermöglichen möchtest, kannst du dich gerne hier für eine Patenschaft anmelden.

DSC05526.jpg

SCHULE

Wir wollen den Kindern aus dem Kinderheim und aus der näheren Umgebung eine qualitativ hochwertige und christlich fundierte Ausbildung ermöglichen, die sie zu mündigen Bürgern heranwachsen lässt.

Unsere Schule wurde in 2009 gegründet und mittlerweile haben wir Kinder vom Kindergarten bis zur siebten Klasse. Manche Schüler kommen aus dem Dorf und sind dann nur tagsüber da, aber wir haben auch ein Internat auf dem Gelände. Die Vision der Schule ist es, kompetente und gottesfürchtige Schüler hervorzubringen. 

Wir sind immer noch dabei, die Schule weiter auszubauen und haben vor kurzem ein zentralen Amphitheater gebaut, damit die Kinder und Lehrer unter einem Dach gemeinsam essen und sich aber auch als gesamte Schule versammeln können. 

In Kinoni (Süd Uganda) gab es in einer Schule ein Mädchen aus der 7. Klasse, das nicht in der Schule war, weil das Schulgeld nicht bezahlt wurde. Sie kam zum Tor, wo Martin, einer unserer Mitarbeiter, noch war. Sie hatte gehört, dass Besucher kommen würden. Der Wachmann ließ sie herein und sie durfte unser Programm in der Schule mitbekommen. 

Nach dem Sketch fragten wir sie, was sie gelernt hat. Sie sagte, was sie gelernt hat und sagte sofort, dass sie heute ihr Leben Christus geben will. Sie musste immer noch nach Hause gehen, aber weil sie so mutig was und trotzdem gekommen ist, hat sie das bekommen, was sie sich erhofft hat. 

Zeugnis von Mbarara

Unsere Teams

Ohne unsere tollen Teams könnten wir diese Herzensprojekte gar nicht umsetzen. Vielen Dank für eure Unterstützung!

16.jpeg

Johann & Kathrin Nietsch

Leiter Standort Uganda

Mukono Team.jpeg

Mukono Team

Zentral Uganda

Mbarara Team.jpeg

Mbarara Team

Süd Uganda

Arua Team.jpeg

Arua Team

Nord-West Uganda

Gebetsanliegen

1 / Dass Menschen unsere Motivation erkennen (Gottes Liebe) und fragend für Jesus werden

2 / Dass offene Türen genutzt werden, um das Evangelium weiterzugeben
3 / Dass unsere Mitarbeiter mutig Jesus bekennen
4 / Für Bewahrung bei den vielen Fahrten

5 / Guter Zusammenhalt im Team und dass die Mitarbeiter ihre Vision nicht aus den Augen verlieren

Uganda-2.jpg

MACH MIT

Wir freuen uns immer über praktische Unterstützung, ob einzeln oder als Gruppe

bottom of page